in 125 Tagen um die Welt

Übersichtskarte

From Vietnam to Cambodia

Dienstag, 11.09.2012

Heute war es nun soweit, die letzten Stunden in Vietnam standen uns bevor bis wir mit dem Sapaco Tourist Bus ueber die Grenze nach Kamboscha reisen wuerden. 

Eine wichtige Angelegenheit hatten wir jedoch noch zu erledigen....da wir bereits so viele Souvenirs eingekauft hatten, mussten wir aufgrund des doch limitierten Platzes in unseren Koffern ein Paeckchen nach Deutschland verschicken. Die Post erklaert uns dass unser Paket so etwa in 3 MONATEN in Deutschland ankommen soll...vielleicht sind wir ja sogar frueher da als das Paket welches nun den langen Seeweg bis nach Kelkheim bestreiten wird :)

Wie gesagt gings dann mit dem Express-Bus nach Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas. Die Grenzueberfahrt war problemlos und auch die Einreise nach Kambodscha ging schnell. Ausweise wurde vorher eingesammelt und man musste nur warten bis sein Name aufgerufen wurde und durfte die Grenze passieren. Unsere Namen wurden nicht aufgerufen, aus dem einfachen Grund weil die Menschen unsere Namen nicht ausprechen konnten. Aber super wie wir sind haben wir unseren Reisepass selbst erkannt und sind einfach vorgegangen, um den armen Zollbeamten die Qual der Aussprache zu ersparen :)

Saigon Part 2

Montag, 10.09.2012

Heute haben wir eine Tagestour ins Mekong-Delta gemacht. Mit dem Bus gings ca. 2 stunden bis nach My Tho, von wo aus wir ein Boot bestiegen um damit die weiterfahrt zu bestreiten. Das Wetter war entgegen der Vorhersage auch super. Ein Besuch auf einer Bee-farm war der erste Programmpunkt, dort wurde Tee mit leckerem Honig probiert, weiter gings zu einem Steg wo wir uns ein Paddelboot gesezt wurden, die typischen Bambus-Huete aufsetzten durften und durch die kleinen sich schlaenglenden Kanaele geschippert wurden, die gesaeumt von Palmen und Bambus eine tolle Landschaft boten. Weiter gings zur Coconut-Candy Fabrik, wo die leckeren Kokosnuss-Suessigkeiten hergestellt werden. Lecker :) Natuerlich haben wir direkt 2 Paeckchen gekauft! Weiter gings dann durch weitere Arme des Mekongs der aus China kommend schon etliche Kilometer bis hier her zurueckgelegt hat. Am Ende des Ausflugs durften wir dann noch im fruit-garden verschiedene Fruechte probieren, u.a. Drachenfrucht, Litschi-aehnliches, Mini-Bananen, Ananas etc....kurz bevor des mit dem Boot zurueck nach My Tho gehen sollte ueberraschte uns ein gewaltiges Gewitter mit Blitzen und Starkregen, sodass wir etwas im Fruitgarden festsassen. Als es etwas nachliess bestiegen wir unser Boot und es ging zurueck nach Saigon.

Am Abend haben wir lustigerweise wieder Alina und Philip getroffen, sowie Clive den wir auf unserer Tour heute im Bus kennengelernt hatten. Ein weiterer schoener Cocktail Abend!

Ho-Chi-Minh Stadt (Saigon)

Sonntag, 09.09.2012

Welcome to Oncle Hos City hiess es heute nachdem wir mir dem Bus Mui Ne verlassen hatten. In Ho-Chi-Minh oder wie es die Einheimischen und Reisenden immernoch nennen Saigon, begrussete uns leider der Regen, etwas schade, aber wir hatten uns ja schon in Hoi An vorsorglich Regenponchos gekauft, also no problem fuer uns.

Zum ersten Mal bezogen wir einen 4-er Dorm in einer Jugendherberge (YHA), um mal wieder Leute kennenzulernen. Am ersten Tag haben wir nicht mehr viel gemacht, wir waren zu fertig von der Busfahrt.

Am 2 Tag haben wir uns aber frueh aufgemacht und haben die City unsicher gemacht. Auf unserem Programm stand: War Museum, welches den Vietnam Krieg zwischen 1945 bis 1975 thematisierte und echt sehr beeindruckend und grausam zu gleich war. Die Fotoaustellung war am beeindruckendsten! Weiter gings vorbei am Markt zur "Norte Dame" der Kathedrale die der echten Notre Dame in Paris nachempfunden ist und weiter zum Reunion Palace. Zum Ende des Tages hin suchten wir etwas Ruhe in den botanischen Gaerten und Zoo Saigons.

Am Abend sind wir dann noch in eine Skybar gegangen, wo wir eine fantastische Aussicht ueber Saigon genossen und dabei fast 1.000.000 Vietnamesiche Dong (ca. 25 EUR) teure Cocktails schluerften. Ein super schoener Ausbruch aus der doch sonst eher sparsamen Lebensweise eines Backpackers :)

Mui Ne

Samstag, 08.09.2012

Wieder einmal mit dem Sleeper-Bus ging es gestern von Hoi An nach Mui Ne. Mui Ne liegt knapp 250 km noerdlich von Ho-Chi-Min City (Saigon) und ist bekannt fuer seine sonst nirgends in Vietnam zu findenden grossen weissen und roten Sandduenen. Das kleine Stadtchen lebt nur vom Tourismus und der Fischerei. Jeden morgen kommen hier hunderte von Booten nach einer Nacht auf dem Meer zurueck an die Kueste um ihren Fang zu verkaufen. Etwas stinkend aber ein toller Anblick, wenn die Sonne auf dem Wasser glitzert und die bunten Fischerboote mit teilweise der ganzen Familie die Netze einholen.

Mui Ne hat einen ganz lang gezogenen Strand, der leider etwas vermuellt ist...trotzdem haben wir es uns am ersten Tag natuerlich nicht nehmen lassen, uns an den Strand auf die Liegen eines Resorts zu legen um die doch kurze Nacht im Sleeper-Bus nachzuholen und Sonne pur zu tanken. Da Mui Ne geographisch guenstig liegt, regent es hier nur recht selten, auch in den Regenmonaten (in denen wir uns ja befinden): die Sandduenen tragen auch dazu bei, dass das Klima hier sehr heiss und wenig regnerisch ist.

Am zweiten Tag haben wir eine Tour mit Mr. Binhs Sahara Tours zu den Sandduenen und ins Umland gemacht. Dazu sind wir von ihm und seinem Freund aufs Motorrad gestiegen und der Fahrtwind gab eine nette Erfrischung bei dem doch sehr heissen und schwuelen Wetter. Die Sandduenen waren wahnsinnig riesig und man fuehlte sich wirklich wie in der Wueste auf der Suche nach Schatten und einer kleinen Oase. Mr. Binh zeigte uns noch eine Lizzard-Farm, wo wir die Reptilien, die wir beide eigentlich nicht so sehr moegen und uns leicht erschrecken, "streicheln" konnten. Einen Wasserfall gabs auch zu sehen, der war aber eher klein und weniger beeindruckend als die Duenen. Ausserdem wurde wir zu einem Haus gefahren wo das "Happy Water" produziert wird. Fast jeder Hausshalt macht seinen Reiswein selbst, der hier nur happy water gennant wird, und hat eine eigene Kuh oder Huehner. Zudem lebt meist die ganze Familie in einem Zimmer, was Wohn-/Ess- und Schalfzimmer zugleich ist. 

Eine nette Halb-tages-tour mit Mr. Binh!

Am Abend wollten wir gerne bisschen Ausgehen in eine bar mit Livemusik oder aehnlichem, jedoch war kilometerlang keine einzige bar oder Kneipe zu finden in der mehr als eine Person sass und wo gute Musik gespielt wurde...leider ein totaler Reinfall was das Nachtleben in Mui Ne angeht...sonst aber ein ganz netter Abstecher fuer max. 2 Tage!

Hoi An

Dienstag, 04.09.2012

Nach knapp 24 Stunden im Sleeper-Bus, ok mit 4 Stunden Aufenthalt in Hue, sind wir nun also in Hoi An in Zentral-Vietnam angekommen (an der Ostkueste). Das kleine suesse Staedtchen ist ruhig und hat eine ganz tolle Altstadt, die am Abend mit Laternen und Kerzen beleuchtet ist. Der Fluss und auch die Strassen sind gesaumt mit Palmen und Gruen, eine schoene Abwechslung zu dem eher kargen Hanoi!

Eine Tour erst zum paradisischen An Bang-Strand und dann zu den Marormfelsen und Hoehlen haben wir heute mit dem Roller zusammen mit Philip und Alina gemacht. Keine Angst, hier ist der Verkehr nicht ganz sooo schlimm, sodass wir ganz gut mit dem Roller durch die City und das Umland cruisen konnten! Nach anfaenglichen Schwierigkeiten mit dem Fahren auf einem Roller (wir sind beide vorher noch nie Roller gefahren) hat es aber wirklich gut geklappt und ganz schnell hatten wir uns an die Fahrweise der Vietnamesen gewoehnt: einfach fahren, nicht an Verkehrsregeln halten, schon gar nicht wirklich an Ampeln, vor allem dann wenn keiner kommt und das Huper ist ganz selbstverstaendlich! Sicherlich unvorstellbar in Dfeutschland, aber es klappt irgendwie und gluecklicherweise faehrt sich hier keiner ueber den Haufen.

Gestern abend waren wir dann nochmal abends im Staedtchen zum essen und haben zufaelligerweise am Nachbartisch in einem der unzaehligen Restaurants ein bekanntes franzoesisches Paerchen, dass wir schon in Sapa kennengelernt hatten, wieder getroffen. So vergroesserten wir unsere Gruppe auf 6, haben lecker zu abend gegessen und waren dann noch in einer Bar, wo wir Billiard gespielt (ist hier in Vietnam sehr sehr beliebt!) und Cocktails getrunken haben. Ein schoener Abend im schoenen Hoi An.

Morgen gehts weiter Richtung Sueden: unsere naechste Station ist Mui Ne!

Sapa

Sonntag, 02.09.2012

Mit dem Nachtzug ging es gestern abend los Richtung Lao Cai und von dort aus nach Sapa.

Sa Pa ist ein kleines und recht armes Bergdorf im Hochland Nord-Vietnams. Die Fahrt mit dem Nachtzug war mal eine andere Erfahrung :) nach 4 Stundden stehend mitten in der Pampa ist der Zug dann auch mal angekommen...nachdem wir so unsere Tour verpasst und ein anderes Hotel bekommen haben, war uns erst einmal verzweifeln liess, da unsere Erklaerungsversuche auf Englisch beim Personal nicht verstanden wurden...Naja schlussendlich ist das ganze doch ganz gut ausgegangen, denn so haetten wir nie eine kleine Tourgruppe bestehend aus 5 Personen und so viel Spass zusammen gehabt...denn wir haben aufgrund der Verspaetung eine "private tour" bekommen. Haben dort eine 2-tägige Trekking-Tour durch die Reisterrassen gemacht. War super und die Aussicht erst.

Dort haben wir auch Alina und Philip kennengelernt. Mit den beiden und Zula aus der Mongolei hatten wirt einen tollen Mojito-Abend und 2 tolle Tage in Sapa und spaeter dann eine lustige Whiskey-Nacht im Zug zurueck nach Hanoi! :)

 

Heute morgen sind wir also wieder in Hanoi angekommen, wo es morgen dann weiter Richtung Sueden geht, und zwar nach Hoi An. Wir freuen uns...see you!

Halong Bay

Samstag, 01.09.2012

Eine Tour in die Halong Bucht haben wir die letzten 2 Tage gemacht: wunderschoen! Das Wetter und die Fahrt mit der Dragon Cruise war einfach super...Kajak sind wir auch gefahren und Marina war schwimmen. Das Wasser war wirklich so warm, dass es wenig Abkuehlung bescherte. Zwei ganz tolle Tage mit viel Essen (Schweineohren roh haben wir jedoch nicht probiert), super Wetter (ein kleiner Sonnenbrand war die Folge, aber nicht schlimm; und ja liebe Eltern wir cremen uns immer gut ein!) und einer atemberaubenden Landschaft. Wir werden sicherlich wieder hier her kommen...eines Tages!

Bilder folgen wenn wir mal einen Internetanschluss haben der schnell genug ist um Bilder hochzuladen :)

Erstes Lebenszeichen!!!!

Donnerstag, 30.08.2012

Der Flug nach Ha Noi hat super geklappt, die Ankunft jedoch war gewoehnungsbeduerfitig. Hanoi eine sehr hektische und lebhafte Stadt im Norden Vietnams. Gleichzeitig auch seine Hauptstadt. Heute ist der Nationalfeiertag Vietnams (2.September) Vor 67 Jahren hat Ho-Chi-Min die Unabhängigkeit Vietnams erklärt. Dazu wurde die ganze Stadt mit Flaggen und Kränzen geschmückt. 

In Hanoi angekommen wurden wir von einen Hupkonzert und einem sehr chaotischen Verkehr begrüsst. So viele Motorroller haben wir im Leben noch nicht gesehen. Aber nach ein paar Tagen sind wir nun daran gewoehnt und ueberqueren die Strassen wie die Einheimischen: einfach gehen, die Roller und Autos, Rikschas und sonstige Gefaehrte fahren um einen herum....bisher jedenfalls :) Ansonsten begruesst einen das sekuendliche Hupkonzert auf den Strassen...wir freuen uns auf Hoi An, dort gibt es zu bestimmten Zeiten ein Mopedverbot in der Stadt!

So, dass wars erstmal von hier...Liebe Grusse an alle von uns zwei Weltenbummlern!

...TO BE CONTINUED!!!

Endlich

Sonntag, 26.08.2012

Endlich haben wir es geschafft! Unser Weltreise-Blog steht! Ab jetzt werden wir also zwischendurch berichten, was wir so treiben, wo wir sind und was als nächstes geplant ist.

Derzeit sind wir in Bangkok und haben den ersten Flug hinter uns. Die 11 Stunden gingen recht schnell vorbei, dank In-seat entertainment :)

Ankunft in Bangkok war problemlos und die 3 Tage dort waren ein schoener Einstieg. Das Wetter ist super und die Sonnencreme wurde ausgepackt. Nun ist unsere Bibliotheksblaesse doch etwas einem leicht brauen Taint gewichen. :)

Ansonsten ist Bangkok sehr chaotisch, viel Verkehr...dennoch ein guter Start fuer die Weltreise! Und an die Geckos ueberall werden wir uns schon noch gewoehnen ;)